Willkommen beim Newsletter des Seniorenhaus St. Josef

Newsletter - 20. Dezember 2020

Vielen Dank, dass Sie unseren Newsletter abonnieren. In dieser ersten Ausgabe möchten wir Sie ausführlich über die aktuellen Corona Auflagen informieren, die seit dem 16.12.2020 mit dem deutschlandweiten Lockdown in unserem Hause gelten.

Wir wünschen Ihnen einen schönen 4. Advent und eine besinnliche Weihnachtszeit.

Unser Besucherkonzept

Newsletter - 20. Dezember 2020

Aufgrund der neuen CoronaschutzVO und Allgemeinverfügung des MAGS (CoronaAVPflegeundBesuche) haben wir das Besuchskonzept im Seniorenhaus St. Josef überarbeitet und angepasst.

 1.    Besuche sind mit Voranmeldung (1 Tag vorher) möglich!

2.     Die Besuchszeiten sind: 

Montag bis Freitag 9:00 Uhr – 12:00 Uhr sowie 13:30 Uhr – 17:00 Uhr 

Feiertage (auch an Weihnachten) und am Wochenende 13:30 Uhr – 17:00 Uhr

3.     Das Kurzscreening umfasst nun neben den Gesundheitsfragen, auch eine Temperaturmessung. Das Tragen einer FFP2 Maske im Seniorenhaus ist Pflicht (Ausnahme nur mit ärztlicher Bescheinigung). Bei Covid19 ähnlichen Symptomen wird ein sogenannter PoC-Test (im folgenden Schnelltest genannt) angeboten und der Zutritt für die Dauer der Testung verweigert. Bei einer negativen Testung wird der Besucher gebeten, das Seniorenhaus nicht zu betreten und erst die verdächtigen Symptome auszuheilen.Bei einer positiven Testung wird der Besucher aufgefordert eine PCR-Testung beim Arzt zu machen. Der Zutritt wird verweigert. 

4.     Besuche sind nur auf dem Bewohnerzimmer zulässig. Das Verlassen der Einrichtung für bis zu 6 Std. ist selbstverständlich möglich. Die Aufenthaltsräume, Wohnküchen und Dienstzimmer sind weiterhin für Besucher verboten.  

5.     Bei dem Besuch auf dem Zimmer sowie beim Verlassen der Einrichtung, sind die Regelungen der CoronaschutzVO und der AV_Pflege_und_Besuche zu beachten.

6.     Eine FFP2-Schutzmaske ist Pflicht für Besucher, Bewohner sollen zumindest einen Mund-Nasen-Schutz während des Besuches und bei der pflegerischen Versorgung tragen.

7.     Da wir besonders an den Wochenenden mit einem stärkeren Besuchsaufkommen rechnen, wird die Dauer des Besuches auf 1 Stunde begrenzt. Jeder Bewohner kann zwei Besuche pro Tag mit jeweils max. 2 Teilnehmern erhalten. Das Verlassen der Einrichtung ist grundsätzlicher unter Einhaltung der Hygieneregeln möglich.

8.     Wir haben besonders am Wochenende nun mehr Personal im Empfangsbereich eingesetzt, trotzdem kann es, aufgrund der erhöhten Aufklärungspflicht, der verbindlichen Temperaturmessung und einem evtl. Schnelltest, zu Verzögerungen beim Betreten und Verlassen der Einrichtung kommen. Wir bitten hierfür um Ihr Verständnis.

Konzept zur Umsetzung der Coronavirus – TestVO des Landes NRW

Konzept zur Umsetzung der Coronavirus – TestVO des Landes NRW

Ein PoC-Test ist im Gegensatz zu einem PCR-Test – einfach ausgedrückt – ein Corona-Schnelltest (nachfolgend Schnelltest genannt). Bei beiden Testformen wird ein Abstrich aus dem Nasen- bzw. Rachenraum vorgenommen. Im Gegensatz zum PCR Test, ist bei einem Schnelltest das Ergebnis innerhalb von 10 – 15 Minuten ablesbar.

Testung bei Neu – und Wiederaufnahme

-       Vor oder bei Aufnahme wird ein PCR-Test durchgeführt.

-       Der Test darf bei Aufnahme bzw. Wiederaufnahme nicht älter als 48 Stunden sein.

Kurzscreening (Symptommonitoring)

Das Personal wird bei Dienstantritt, die Bewohner einmal täglich und alle Besucher vor dem Betreten der Einrichtung einem Kurzscreening unterzogen.

Werden beim Kurzscreening leichte, unklare Beschwerden wie Husten, Halsschmerzen, Schnupfen, Geschmacksverlust, erhöhte Temperatur oder Übelkeit festgestellt, wird – das Einverständnis des Betroffenen vorausgesetzt - eine weitere Abklärung der Symptome vor Ort mittels eines Schnelltests durchgeführt.

Ist der Schnelltest positiv, unterrichtet die Einrichtung das örtlich zuständige Gesundheitsamt. Das Gesundheitsamt veranlasst eine Überprüfung des Testergebnisses mittels PCR-Test für die getestete Person.

Werden beim Kurzzscreening starke Symptome festgestellt, wird der Zutritt verweigert und die betroffene Person aufgefordert einen PCR-Test durchführen zu lassen. 

Betretungsverbot und Meldepflicht nach positivem Schnelltest

Wird nach der Durchführung eines Schnelltest in der Einrichtung ein positiv getesteter Mitarbeiter/Besucher festgestellt, wird ihm der Zutritt bzw. der Aufenthalt in dieser Einrichtung nicht gestattet. Eine Ausnahme gilt für den Besuch von Sterbefällen.

Der Zutritt eines positiv getesteten Besuchers zur Einrichtung ist frühestens 10 Tage nach dem Erhalt des positiven Schnelltest und Symptomfreiheit zulässig.

Name und Adresse jeder positiv getesteten Person wird dem zuständigen Gesundheitsamt gemeldet. Die für die Meldung erforderlichen personenbezogenen Daten sind der Einrichtung bekannt zu geben. Nach erfolgter Meldung werden die personenbezogenen Daten unverzüglich vernichtet, sofern nicht andere Vorschriften eine weitere Aufbewahrung erfordern.

Testdurchführung durch qualifiziertes Personal

Der Test wird ausschließlich von geeignetem medizinischem Fachpersonal durchgeführt. Hierzu gehören Pflegefachkräfte mit dreijähriger Ausbildung, Notfallsanitäter und Ärzte.

Pflegefachkräfte mit dreijähriger Ausbildung und Notfallsanitäter bedürfen in Bezug auf die Anwendung des Schnelltests der vorherigen Einweisung durch einen approbierten Arzt oder des Gesundheitsamtes. Der Nachweis der Einweisung liegt in der Einrichtung vor.

Sicherstellung des notwendigen Schutzmaterials zur Durchführung der Testung

Für die Durchführung des Testes wird ausreichend Schutzmaterial vorgehalten: FFP2-Maske, Handschuhe, Schutzkittel, Schutzbrille oder –visier

Testhäufigkeit 16.12.2020 – 10.01.2021

Die Mitarbeitenden werden jeden Dienstag und Freitag vor Dienstbeginn getestet. Zusätzlich werden die Mitarbeiter vor Dienstbeginn getestet, wenn Sie aus „Frei, Urlaub oder Krank“ zurück-kommen.

Bewohner/innen werden regelmäßig einmal in der Woche getestet.

Angehörige und Besucher werden nur bei einem auffälligen Kurzscreening getestet. Der Zutritt wird nur gewährt bei unauffälligen Kurzscreening (incl. Temperaturmessung) und FFP2-Maske. Bei leichten Symptomen ist ein Schnelltest Pflicht. Ist dieser negativ, bitten wir trotzdem das Haus nicht zu betreten und erst bei Symptomfreiheit wieder zu kommen. Ansonsten darf die Einrichtung nur mit Vollschutz betreten werden.

Bei starken/offensichtlichen Symptomen wird der Zutritt verweigert.

Davon abweichend, entscheidet die Einrichtungsleitung bzw. Stellvertretung bei veränderten Bedarfslagen (z. Bsp. Positiv-Testung eines Mitarbeiters oder Bewohner), tagesaktuell wem ein Schnelltest angeboten wird.

Testhäufigkeit ab 11.01.2021

Bei symptomfreien Mitarbeitern wird alle 3 Wochen ein Schnelltest vor dem Dienstantritt durchgeführt. (Gesamtanzahl aller Mitarbeiter = 90)

Bei Bewohnern, die häufigen Besuch erhalten (mehr als einmal in 7 Tagen) und/oder das Seniorenhaus St. Josef zwischenzeitlich verlassen (ca 80% der 78 Bewohner), wird einmal im Monat der PoC Test durchgeführt.

Bei Bewohner die seltenen (weniger als einmal in 14 Tagen) oder gar keinen Besuch erhalten wird der PoC Test nur bei akuten Symptomen durchgeführt.

Angehörigen werden nur bei einem auffälligen Kurzscreening getestet.

Davon abweichend, entscheidet die Einrichtungsleitung bzw. Stellvertretung bei veränderten Bedarfslagen (z. Bsp. Positiv-Testung eines Mitarbeiters oder Bewohner), tagesaktuell wem eine Schnelltest angeboten wird.

Newsletter - 20. Dezember 2020

Wir sagen DANKE

Wir sagen DANKE an alle, die uns in dieser aktuellen Corona Zeit unterstützen, aufmuntern, trösten und zum lachen und singen bringen. Es ist für uns alle eine besondere Zeit, die wir aber gemeinsam meistern. 

Ein besonderer Dank gilt natürlich den Kolleginnen und Kollegen, die sich in dieser Zeit verantwortungsvoll fit halten und trotz der Umstände weiter ihrer unschätzbaren Arbeit nachkommen und das mit so viel Herz und Leidenschaft.

Wir sagen Danke an alle Angehörigen, die Verständnis für die aktuell eingeschränkten Besuchsregelungen zeigen und uns trotzdem mit den unterschiedlichsten Ideen und Dingen ihre Hilfe anbieten. Telefonieren ist weiterhin uneingeschränkt möglich und das wird von vielen genutzt um unseren Bewohnern Mut zu machen. Vielen Dank dafür!

Ein großer Dank auch an unsere Bewohner, die trotz der für Sie großen Einschränkungen Verständnis zeigen und mitmachen – zum Wohle unser aller Gesundheit.

DANKE
Ihr Team des Seniorenhaus St. Josef

Impressum Newsletter abmelden